1. Kunst trifft Wohnen
  2. Infos zu Kunst trifft Wohnen
  3. Medieninformationen
  4. Künstler beenden Kunstprojekt in Sahle-Wohnanlage

Wo suchen Sie eine Wohnung, Gewerbefläche oder einen Stellplatz?

Ein großer goldener Baum erstrahlt nun an der Schliemannstr. 44a in Erkrath.

Künstler beenden Kunstprojekt in Sahle-Wohnanlage

Großer Goldbaum fertig

Erkrath-Hochdahl, 3. September 2013

 

Am Donnerstag, den 5.9.2013 wird es vollbracht: Der große Goldbaum in der Sahle-Wohnanlage an der Schliemannstr. 44 in Erkrath-Hochdahl wird fertiggestellt. Im Rahmen des temporären Kunstprojektes "Die Goldenen Bäume" tragen die Künstler Volker Rapp und Katy Schnee dann auf einem Gerüst stehend die letzten Pinselstriche auf den großen Baum auf.

In der Sonne erstrahlt das Gold der Bäume an der „Miniallee“ besonders schön.

Dazu laden wir Sie herzlich ein:

 

am Donnerstag, 5.9.2013

um 18 Uhr

zum Goldenen Baum in die Sahle-Wohnanlage an der Schliemannstr. 44a in Erkrath-Hochdahl

 

Anfang August präsentierten die beiden Künstler bereits die goldene „Miniallee“ aus drei kleineren Säulenhainbuchen an der Schliemannstr 44a als Geschenk zum Jubiläum „50 Jahre Sahle Wohnen“ pünktlich zur Aktion „Kunst trifft Wohnen“. Nach vielen weiteren Arbeitsstunden wird nun auch ein großer Baum bis in eine Höhe von sechs Metern in Gold erstrahlen.

 

Unterstützt wurden die Künstler dabei besonders vom Eigentümer der Wohn- und Grünanlage an der Schliemannstraße, dem Wohnungsunternehmen Sahle Wohnen, das die Kunstaktion an ihren Bäumen sehr begrüßte. Auch der Dachdeckermeister Olaf Grau aus Erkrath half bei der Aktion. Die größte Überraschung war jedoch die Firma Aktiv Gerüstbau aus Duisburg, die nach einem Hilferuf der Künstler auf dem unebenen Untergrund ein exakt passendes Gerüst aufbaute. Doch das alles wäre nicht möglich gewesen ohne die Firma Raumgestaltung Schwarz aus Mettmann. Christian Schwarz beriet die Künstler monatelang, stattete sie mit Farbproben aus und erfüllte auch spontane Sonderwünsche. Außerdem spendete er für den großen Goldbaum die teure Farbe.

 

Kunst schafft Kommunikation

Wenn PRIMA Neanderthal Kunst im öffentlichen Raum macht, werden die Künstler immer wieder von Menschen angesprochen. „Doch so viele Nachfragen wie bei den Goldenen Bäumen, hatten wir noch nie“, erklärt Katy Schnee. „Jeder Passant, der uns auf der Leiter oder dem Gerüst gesehen hat, interessierte sich für unsere Aktion.“ Vor allem die Mieter der Wohnanlage stellten immer wieder die Frage, ob die Farbe dem Baum nicht schade. Alle Akteure hatten jedoch von Anfang an großen Wert auf eine ökologisch verträgliche Lösung gelegt. Daher wurde der große Baum zunächst mit einer speziellen Schutzfarbe grundiert. Die darauf aufgetragene goldene Farbe basiert außerdem auf natürlichen Inhaltsstoffen, die biologisch abbaubar sind. „Von vielen Menschen kam sehr viel Zuspruch und Anerkennung“, so Schnee. „Besonders die Kinder formulierten es knapp und klar: Der Baum wird ja jeden Tag schöner! Wir wohnen bei den goldenen Bäumen. Die hat sonst keiner!“

 

Warum Gold?

„Die Goldenen Bäume sind wunderschöne, vergängliche, inspirierende Kunst, eingebunden in landschaftliche sowie urbane Umgebung“, erklären Katy Schnee und Volker Rapp. „Die Gestalt des Baumes mit seinen Wurzeln in der Erde, dem aufsteigenden Stamm und der zum Himmel strebenden Krone ist ein Sinnbild für die Verbindung zwischen Himmel und Erde. Wer sehnt sich nicht nach der Farbe Gold? Gold ist die Sonnenwärme und gilt als Farbe der Zuversicht. Gold steht für inneren Reichtum der Seele und verkörpert immer das Wertvolle, das Teure, das Höchste und das Edelste.“

 

Rückfragen richten Sie bitte an:

 

Katy Schnee und Volker Rapp

PRIMA Neanderthal!

Schliemannstr. 44a, 40699 Erkrath

E-Mail: katyschnee@gmx.de

Tel.: 02104 / 35192

www.prima-neanderthal.de

 

oder

 

Simone Böhnisch

Sahle Wohnen, Pressereferentin

Bismarckstraße 34, 48268 Greven

E-Mail: simone.boehnisch@sahle.de

Tel.: 02571/81-438

www.sahle.de

 

Mehr Infos zu den Goldenen Bäumen gibt es auch auf der Homepage www.kunst-trifft-wohnen.de