1. Lüdenscheid
  2. Wohnen in Lüdenscheid
  3. Mieterstimmen

Wo suchen Sie eine Wohnung, Gewerbefläche oder einen Stellplatz?

Maria Nowak (r.) und Kazimir Nowak mit Tochter Justina (2.v.l.) und Enkelsohn Collin Elias

Familie Nowak

"Kurze Wege zur Innenstadt und zur Autobahn"

„Seit 1989 leben wir in Lüdenscheid. In dieser Zeit sind wir dreimal umgezogen, aber unserem Vermieter treu geblieben. Denn Sahle Wohnen hatte immer das passende Angebot für uns. Heute wohnen wir am Worthnocken. Auch hier hat es uns sofort gefallen. Unsere Wohnung ist traumhaft hell, die Küche groß und das Schlafzimmer geräumig. Hinzu kommt die ruhige Sackgassenlage und die Nähe zur Innenstadt. Mit dem Bus sind es nur circa zehn Minuten bis zum Rosengarten. Ebenso schnell sind wir mit dem Auto auf der A 45. Und bis zu unserer Tochter ist es nur ein Katzensprung. Sie wohnt gleich gegenüber, auch bei Sahle Wohnen.“

 

Maria Nowak (48), Assistentin Altenpflegerin, und Kazimir Nowak (48), Industriemechaniker, mit Tochter Justina (26) und Enkel Collin Elias (1)

Peter und Heidemarie Wiggenhagen

Eheleute Wiggenhagen

"Klein und fein"

„2007 suchten wir nach einer kleineren Wohnung. Über das Internet sind wir schnell fündig geworden. Zunächst haben wir hier im Vogelberger Weg eine größere Wohnung angemietet, vor kurzem sind wir dann in die benachbarte 2-Zimmer-Wohnung umgezogen. Wir brauchen einfach nicht mehr so viel Platz wie früher. Diese Wohnung ist klein und fein, wir haben hier alles, was wir uns wünschen: einen Aufzug im Haus, einen Balkon mit Blick ins Grüne, nette Nachbarn, einen guten Wohnservice und ringsum Wiesen und Wälder, die zum Spazierengehen einladen.“

 

Heidemarie Wiggenhagen (61), Rentnerin, und Peter Wiggenhagen (65), Rentner

Christian Conze und Tanja Pfeiffer mit Sohn Marvin

Tanja Pfeiffer, Christian Conze und Sohn Marvin

"Viel Platz zum Spielen"

„Unsere Eltern wohnen in einer Seniorenwohnung hier in der Glatzer Straße. Da wir beide berufstätig sind, haben wir 2006 die Chance ergriffen, in ihre Nähe zu ziehen, damit sie ab und zu auf unseren Sohn Marvin aufpassen können. Aber noch vieles mehr spricht für unser neues Zuhause: Die Raumaufteilung ist toll, die Wohnlage ruhig, und Marvin hat draußen viel Platz zum Spielen. Eine Bushaltestelle ist gleich vor der Haustür, es gibt eine Grundschule und mehrere Supermärkte in der Nähe. Außerdem schätzen wir den Zusammenhalt im Haus. Wenn es darauf ankommt, ist einer für den anderen da.“

 

Tanja Pfeiffer (35), Maschineneinrichterin, und Christian Conze (35), Betriebsassistent F&B, mit Sohn Marvin (8)

Seiten