1. Rheine
  2. Wohnen in Rheine
  3. Stadtinfo
  4. Stadtinfo Rheine

Wo suchen Sie eine Wohnung, Gewerbefläche oder einen Stellplatz?

Salinenpark

Stadtinfo Rheine

Zoo, Saline und Kloster

Rheine (plattdeutsch Rene oder Reni) ist eine westfälische Stadt an der Ems und mit mehr als 76.000 Bewohnern die zweitgrößte Stadt nach Münster im Münsterland. Die einheimischen Bürger nennen sich Rheinenser. Die Stadt gliedert sich neben der historisch gewachsenen Kernstadt oder Altstadt (heutige Innenstadt) in 18 weitere Stadtteile.

Marktplatz

Historische Bauten belegen die Stadtgeschichte

 

Mehrere historisch bedeutende Bauwerke bereichern das Stadtbild Rheines. Manche der Gebäude werden heute als Museen genutzt. Im Norden der Stadt liegt das Naherholungsgebiet Bentlager Wald, das mit dem Kloster Bentlage, der Saline Gottesgabe, einer Tanzlinde und dem NaturZoo Rheine mehrere Sehenswürdigkeiten in eine Kulturlandschaft einbettet. Im Vorfeld der Regionale 2004 wurde für das Erholungsgebiet ein Programm unter dem Namen Bentlager Dreiklang entwickelt, um Besuchern die Sehenswürdigkeiten zugänglich zu machen. Es werden drei Rundgänge angeboten, die Kulturroute, die Salzroute und die Naturroute, welche unter fachlicher Führung stattfinden.

 

Das Kloster Bentlage wurde 1437 von Brüdern des Kreuzherrenordens gegründet und 1645 vollendet. Wegen seiner im Lauf der Jahrhunderte wechselnden Nutzung wird das Anwesen heute Kloster/Schloss Bentlage genannt.

 

Die Saline Gottesgabe Bentlage wurde bereits seit 1022 Salzgewinnung betrieben, die erste urkundliche Erwähnung der Saline Gottesgabe stammt aber erst aus dem Jahr 1439. Die Saline ist technisches Denkmal und befindet sich in direkter Nachbarschaft zum Kloster.

 

Das für Rheine vielleicht bedeutendste Bauwerk ist der Falkenhof, die sogenannte Keimzelle der Stadt. Das Bau- und Bodendenkmal aus dem 9. Jahrhundert beherbergt heute das Stadtmuseum. Die Ausstellung ist in die drei Bereiche Stadtgeschichte, Grafikkabinett und Kasimir-Hagen-Sammlung unterteilt.

 

 

Die Vielfalt des Sports ist in Rheine stets präsent

 

Der bekannteste Fußballverein der Stadt Rheine ist der FC Eintracht Rheine. Außerdem spielt die Unterwasserrugby-Mannschaft des SV Rheine in der 1. Bundesliga West und ist somit die einzige Mannschaft Rheines, die in der höchstmöglichen Spielklasse antritt.

 

Viele Sportvereine haben ihren Sitz in Rheine. Seit 1996 besteht der Golfsportclub „Gut Winterbrock“ in Mesum mit 18-Loch Championsplatz und einer öffentlichen 9-Loch-Anlage. Die Stadt unterhält unter anderem das Mehrzweckstadion Jahnstadion, Spielstätte des FFC Heike Rheine sowie des Footballvereins Rheine Raptors und das Fußballstadion Delsen, Spielstätte des FCE. Ferner gibt es zwei Hallenbäder, ein Freibad sowie eine Eissporthalle,

 

NaturZoo - Eingangsbereich

Der NaturZoo - ein beliebtes Ausflugsziel

 

Beliebtes Freizeitziel ist der NaturZoo Rheine, in unmittelbarer Nähe zur Saline Gottesgabe und dem Kloster Bentlage gelegen. Er wurde 1936 unter dem Namen Heimattiergarten Bentlage gegründet und 1937 eröffnet. Der NaturZoo kann auf der Naturroute des Bentlager Dreiklangs unter Führung besichtigt werden. Der Tierpark beheimatete im Jahr 2006 etwa 1000 Tiere einhundert verschiedener Arten. Darunter finden sich neben einheimischen, freifliegenden Weißstörchen vor allem verschiedene Affenarten. 1974 wurde in Rheine der erste begehbare Affenwald Deutschlands eröffnet. Heute umfasst die im Wald lebende Kolonie von Berberaffen 20 bis 30 Tiere. Der NaturZoo unterhält auch das weltweit größte Zuchtprogramm für Blutbrustpaviane, eine vom Aussterben bedrohten Art. Der Name NaturZoo soll darauf hinweisen, dass der Zoo kein „herkömmlicher“ Tierpark ist. Der Zoo ist darum bemüht, durch Naturlehrpfade und Schulungen das Verständnis der Besucher für die Natur und ihre Zusammenhänge zu schärfen. Weiter ist man bemüht, die Anlagen ökologisch verträglich zu betreiben. So werden die Abwässer teilweise pflanzlich gefiltert und dadurch gereinigt. Des Weiteren versucht der Zoo, den Tieren ein artgerechtes Leben zu ermöglichen.

Impressionen aus dem NaturZoo

Emsauenweg - eine der ersten Adressen für Radfreunde

 

Für Radfreunde stellt der Emsauenweg ein lohnendes Ziel dar. Der 115 km lange Radwanderweg verläuft seit 2004 von Warendorf durch das Münsterland nach Rheine. 2005 wurde der Weg zur Radroute des Jahres in Nordrhein-Westfalen gewählt. Der Emsauenweg ist Teil des Emsradweges, welcher von Paderborn nach Emden führt. Seit 2007 lässt sich der Emsauenweg mit dem Werseradweg zu einem Rundkurs verbinden. Der Radwanderweg berührt die Bahnhöfe Warendorf, Telgte, Greven, Emsdetten und Rheine und ermöglicht es so, die Wegstrecke der eigenen Leistungsfähigkeit anzupassen. Entlang der Route werden Informationen über die vier Themenbereiche Landschaftsgeschichte, Kulturgeschichte, Naturlandschaft und Projekte der Regionale 2004 vermittelt. Weitere Rad- und Wanderwege sind die 100-Schlösser-Route, ein insgesamt über 2000 km langer Radwanderweg durch das Münsterland, der am Kloster Bentlage und dem Falkenhof vorbeiführt; die Dortmund-Ems-Kanal-Route von 350 km Länge; die Aa-Vechte-Tour, ein Radwanderweg zwischen Aa und Vechte; die Ems-Heide-Weide-Tour sowie der Hermannsweg, ein 156 km langer Wanderweg, der in Rheine beginnt und über den Kamm des Teutoburger Waldes am Hermannsdenkmal entlangführt. Der Bahntrassenradweg „Schlossallee“ auf der ehemaligen Bahnstrecke Rheine-Coesfeld ist zur Zeit in Bau und schon von Rheine/Hauenhorst bis Burgsteinfurt fertiggestellt und befahrbar. Entlang der Strecke sind noch Bahngebäude erhalten. Im Bahnhof St. Arnold kann man mit einer Draisine fahren.

 

 

Veranstaltungen

 

  • Ausstellung der Krippe in der St. Antonius – Basilika
  • EmsFestival Kinderflohmarkt, größter Kinderflohmarkt Deutschlands
  • Rheiner Herbstkirmes (3. Wochenende im Oktober)
  • Rheiner Honky Tonk (Kneipenfestival)
  • Rheiner Orgelsommer (Konzertreihe)
  • Rosenmontagsumzug
  • Trossekult Open Air in Mesum am ersten Samstag im September
  • Straßenparty im September
  • Weihnachtsmarkt
  • Elefantenrennen im September (Kanadierrennen für Amateure)
  • Wein & Braufest
  • Rheiner Channel Triathlon
  • Kinderkochfestival

 

 

Junger Hochschulstandort

 

Rheine ist Hochschulstandort. Die Mathias Hochschule Rheine ist eine staatlich anerkannte Fachhochschule in privater Trägerschaft. Die Studiengänge decken die Fachrichtungen Pflegedienste, Wirtschaft und Technik ab. Ferner unterhält die Fernuniversität Hagen in Rheine ein Studienzentrum und in der Stadt hat ein Studienseminar seinen Sitz. Berufsqualifizierende Abschlüsse können ferner an mehreren Berufskollegs erworben werden (Alte Michaelsschule Rheine, Städtische Kaufmännische Schulen Rheine mit gymnasialer Oberstufe, Josef-Pieper-Schule/Bischöfliches Berufskolleg, Städtische Kaufmännische Schulen/Berufskolleg und Private Handelsschule Middendorf.

 

Aktuelle und ausführliche Informationen zur Stadt Rheine bietet das Stadtportal im Internet:

Historische Gebäude im Salinenpark