1. Essen
  2. Wohnen in Essen
  3. Aktuelles
  4. Sahle Wohnen und Parea verschenken Notfalldosen an Senioren

Wo suchen Sie eine Wohnung, Gewerbefläche oder einen Stellplatz?

Bei einer Veranstaltung im Gemeinschaftsraum des Paulinum an der Wickenburg stellte Parea-Referentin Jennifer Klahölter (4.v.r) die Nutzung der Notfalldose vor und verteilte anschließend 40 Exemplare an die Senioren.

Sahle Wohnen und Parea verschenken Notfalldosen an Senioren

Im Notfall schnelle Hilfe aus der Dose

Essen, 10. April 2019

 

„Als Vermieter ist uns daran gelegen, die Sicherheit für die Senioren, die bei uns wohnen, zu erhöhen“, sagt Alexander Fischer. Der Mitarbeiter des Wohnungsunternehmens Sahle Wohnen hat deshalb zusammen mit Jennifer Klahölter und Susanne Thole von der gemeinnützigen Dienstleistungsgesellschaft Parea 40 Notfalldosen an die Mieter in der Seniorenwohnanlage Paulinum in der Wickenburgstraße 25 verteilt. Parea ist in dem Haus für die soziale Betreuung verantwortlich.

„Wir unterstützen die Idee der Notfalldose und haben uns für eine kostenlose Vergabe entschieden“, erklärt Alexander Fischer. Bereits im vergangenen Jahr hatte der Kundenbetreuer rund 200 Notfalldosen an die Mieter in den Seniorenwohnanlagen „Paulinum In der Weststadt“ und „Paulinum In Haarzopf“ sowie in der Wohnanlage an der Stoppenberger Straße ausgegeben.

 

Die kleine grün-weiße Schraubbox wurde entwickelt, damit Senioren in gesundheitlichen Notsituationen besser gewappnet sind. Sie enthält ein vorgedrucktes Notfall-Infoblatt, auf dem zum Beispiel alle bekannten Erkrankungen und einzunehmenden Medikamente vermerkt sind, darüber hinaus Ansprechpartner und die Anschrift des behandelnden Hausarztes. Aufkleber an der Innenseite der Wohnungstür und außen auf der Kühlschranktür signalisieren den Rettern, dass in dem Haushalt eine Notfalldose aufbewahrt wird. „Einen Kühlschrank hat jeder, deshalb ist er der passende Ort“, so Parea-Referentin Jennifer Klahölter. „Allerdings sollte die Dose nicht irgendwo im Kühlschrank stehen, sondern in der Tür. Dann müssen die Rettungskräfte nicht lange suchen.“ Senioren können in ihrer Wohnung schnell in eine gesundheitliche Notsituation geraten. Bei der Hilfe durch Rettungskräfte spielt der Faktor Zeit dann häufig eine entscheidende Rolle. Den in der Wohnung eintreffenden Ersthelfern ist eine aufwendige Suche nach wichtigen Informationen, zum Beispiel zu bestehenden Erkrankungen, in einem akuten Notfall kaum möglich. „Im Ernstfall kann die Notfalldose mit ihren Informationen Leben retten“, ist Jennifer Klahölter überzeugt.

 

 

Das Unternehmen Sahle Wohnen

 

Sahle Wohnen ist als Wohnungsunternehmen Teil der gleichnamigen Unternehmensgruppe. Mit einem Bestand von mehr als 21.000 Wohnungen in über 40 Städten zählt das mittelständische Familienunternehmen, das auf eine mehr als 50-jährige Geschichte zurückblicken kann, zu den führenden privaten Wohnraumanbietern in Deutschland.

 

Sahle Wohnen ist im öffentlich geförderten sowie im frei finanzierten Wohnungsbau tätig. Einen regionalen Schwerpunkt bilden Wohnanlagen in Nordrhein-Westfalen, z. B. in Bonn, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Köln und Münster. Darüber hinaus ist das Unternehmen auch in Berlin, Hamburg und Frankfurt am Main aktiv und wächst stetig. Neue Bauprojekte im mehrstelligen Wohneinheitenbereich sind in Aschaffenburg (Spessart-Gärten), Bensheim (Meerbachsportplatz), Bonn (Holzlar-Roleber), Griesheim (Konversion Süd-West), Hamburg (Bergedorf und Fischbek), Köln (Holweide), Mainz (Zollhafen/Heiligkreuz-Quartier), Mannheim (Käfertal/Franklin-Mitte), Münster (Kinderhaus und Zentrum Nord) und Wolfsburg (Nordsteimke/Hehlingen) geplant oder befinden sich in der Entstehung.

 

Für größtmögliche Kundennähe sorgen 19 regionale Kundencenter und Servicebüros sowie das Engagement im Rahmen der gemeinnützigen Dienstleitungsgesellschaft Parea, die nachhaltig nachbarschaftliches Miteinander, das aktive Seniorenwohnen und mit den Großtagespflegeeinrichtungen „Kleine Knirpse“ die Betreuung von Kindern unter drei Jahren fördert. Die Hauptverwaltung des Unternehmens ist seit seiner Gründung in Greven ansässig.

 

In Essen zählen rund 1.800 Wohnungen zum Bestand, der auf mehrere Stadtteile - z.B. Altenessen, Frohnhausen, Katernberg und Steele - verteilt ist. Darunter befinden sich rund 1.250 Seniorenwohnungen. Um die Anliegen der Mieter kümmern sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Sahle Wohnen im Kundencenter in der Viktoriastraße 169 in Katernberg und im Service-Büro im Julius-Leber-Weg 10 im Hörsterfeld. Das Team von Sahle Wohnen betreut in der gesamten Region Essen/Duisburg neben diversen Gewerbeobjekten insgesamt 2.549 Wohnungen. Zusätzlich zu dem Bestand in Essen sind dies in Moers 35 WE, in Mülheim 59 WE, in Oberhausen 200 WE sowie in Duisburg 424 WE (insgesamt 718 WE).  

 

Eine Besonderheit der Unternehmensgruppe Sahle Wohnen ist die enge Verzahnung von Bau- und Wohnungswirtschaft. Alle wesentlichen Einzelleistungen von der Planung der Wohnanlagen und Einfamilienhäuser über den Bau, Verkauf und Betrieb bis hin zur dauerhaften Vermietung werden von Teilen der Gruppe in steter Abstimmung miteinander erbracht.

 

 

Rückfragen richten Sie bitte an:

 

Sahle Wohnen

Kommunikation

Michael Sackermann, PR-Referent

Bismarckstraße 34, 48268 Greven

Telefon 02571 /81 353

E-Mail presse@sahle.de

 

 

Download Medieninformation und Pressefoto:

Einen Kommentar hinzufügen

Hier können Sie diese Webseite kommentieren.

Wenn Sie persönlich mit uns Kontakt aufnehmen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an das zuständige Sahle-Kundencenter. Hier finden Sie eine Übersicht der Kundencenter .

* Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.



CAPTCHA Image