1. Hamburg
  2. Wohnen in Hamburg
  3. Aktuelles aus Hamburg
  4. Sahle Wohnen-Geschäftsführer Uwe Sahle und Staatsrat Matthias Kock hatten eingeladen

Wo suchen Sie eine Wohnung, Gewerbefläche oder einen Stellplatz?

Zimmermann Ingo Schubert, künftige Mieterin Renate Rohborn, Sahle Wohnen-Geschäftsführer Uwe Sahle und Staatsrat Matthias Kock (v.l.n.r.) schlugen die letzten Nägel in den Balken.

Sahle Wohnen-Geschäftsführer Uwe Sahle und Staatsrat Matthias Kock hatten eingeladen

Rund 80 Gäste feierten Richtfest Am Hirtenland

Hamburg-Lohbrügge, 11. Juni 2018

 

Einmal im Leben in einem Neubau wohnen – für Renate Rohborn wird sich dieser Traum ab dem 1.9. erfüllen. Als eine der ersten hat sie eine geförderte Seniorenwohnungen von Sahle Wohnen Am Hirtenland ergattert und wird dort im September einziehen. Beim Richtfest am Mittwoch, 30.5. schaute sie sich ihr neues Zuhause schon einmal an. „Ich freue mich sehr darauf, wieder nach Lohbrügge zu ziehen und zu meinen Wurzeln zurückzukehren“, strahlte die 61-Jährige begeistert.

Sahle Wohnen-Geschäftsführer Uwe Sahle (l.) und Staatsrat Matthias Kock (hinten) begrüßten die Gäste des Richtfests am Hirtenland.

Zimmermann Ingo Schubert, künftige Mieterin Renate Rohborn, Sahle Wohnen-Geschäftsführer Uwe Sahle und Staatsrat Matthias Kock (v.l.n.r.) schlugen die letzten Nägel in den Balken.

Sahle Wohnen-Geschäftsführer Uwe Sahle begrüßt die künftige Mieterin Renate Rohborn in der Wohnanlage.

Gemeinsam mit Sahle Wohnen-Geschäftsführer und Bauherr Uwe Sahle, Staatsrat Matthias Kock und Zimmermann Ingo Schubert schlug die künftige Mieterin den letzten Nagel in den Dachbalken und verfolgte mit rund 80 Gästen andächtig, wie die Richtkrone empor schwebte. Zuvor hatte Sahle Wohnen-Geschäftsführer Uwe Sahle die zahlreichen Partner sowie die künftigen Mieter begrüßt und in einer Ansprache auf die aktuell schwierigen Rahmenbedingungen für den Wohnungsbau hingewiesen. Es gäbe zu wenig Wohnraumangebot für die mittlere Einkommensschicht, die keinen Anspruch auf einen WBS habe und sich auch keine Luxuswohnungen leisten könne. Auch seien die Rahmenbedingungen zum günstigen Bauen schwierig, da es weder bezahlbare Grundstücke noch qualifizierte Baufachkräfte gäbe. Matthias Kock, Staatsrat für Stadtentwicklung und Wohnen der Stadt Hamburg, betonte, dass die Stadt Hamburg das Bauen für Investoren erleichtern würde, um möglichst rasch viele bezahlbare Wohnungen in der Stadt zu schaffen. Er sagte: „Es ist überhaupt nicht selbstverständlich, dass Wohnprojekte sich ausdrücklich an junge und ältere Menschen richten, an Familien und Singles, an körperlich Fitte und an bedürftigere Menschen. Sahle Wohnen zeichnet sich inmitten der Vielzahl der in Hamburg aktiven Wohnungsbauunternehmen durch eine besonders vorbildlich gelebte Orientierung am Gemeinwohl aus.“

 

Am Hirtenland baut Sahle Wohnen derzeit 160 Wohnungen, darunter 82 frei finanzierte und 78 geförderte Wohnungen. Inzwischen sind nur noch frei finanzierte 2-, 3- und 4-Zimmer-Wohnungen zu vermieten. Ansprechpartner für Interessenten ist Sahle Wohnen-Vermieter Sebastian Reiff unter Tel.: 0175 / 7221157 oder E-Mail: sebastian.reiff@sahle.de. Die geförderten Wohnungen inklusive der 28 barrierefreien Seniorenwohnungen sind bereits vermietet und werden ab dem 1.9. bezogen. In einem Gemeinschaftsraum wird die soziale Dienstleistungsgesellschaft Parea künftig das soziale Miteinander der Mieter fördern und die Senioren zu gemeinsamen Aktivitäten einladen. Bis Ende des Jahres soll die gesamte Wohnanlage fertiggestellt werden. Weitere Infos zum Wohnungsangebot: www.sahle-neubau-hamburg.de

 

 

Ansprechpartnerin für die Presse:

Simone Böhnisch

Sahle Wohnen-Pressereferentin

Bismarckstraße 34, 48268 Greven

Tel.: 02571/81-438

Mobil: 0160 / 7130749

E-Mail: simone.boehnisch@sahle.de